Moorbeetpflanzen

Moorbeetpflanzen wie Rhododendron Azalee Heide, Heidelbeeren, lieben saure Böden und einen halbschattigen bis schattigen Standort. Die meisten davon sind Wintergrün und bevorzugen windgeschützte Lagen.

Besuchen Sie unseren Onlineshop im Moorbeet-Zentrum

 

RHODODENDRON

csm_rhododendron_30ef58df12Die Bezeichnung Rhododendron ist griechischen Ursprungs und setzt sich zusammen aus rhodon = Rose und dendron = Baum. Die Gattung umfasst rund 1000 Arten, deren Hauptverbreitungsgebiet in Ostasien und im Himalaya liegt. Ein zweiter Schwerpunkt ist Nordamerika und Kleinasien/Kaukasus. Etwa 250 Arten kommen im tropischen Malaysia, Neuguinea und Nordaustralien vor. Die Gattung Rhododendron, die aus immergrünen und laubabwerfenden Arten besteht, ist sehr vielseitig. 20-30 Meter hohe, baumartige Rhododendren stehen zweigigen Gebirgsarten gegenüber, die kaum höher als 10-15 cm werden.


AZALEA

csm_azalea_1d28420ad1Als „Japanische Azaleen“ bezeichnet man meist (halb)immergrüne Azaleen, die sich im Herbst und Winter teilweise prächtig rötlich verfärben, nur langsam und breitbuschig wachsen und mit oft nur kaum 1 m Höhe relativ klein bleiben. Der Jahreszuwachs liegt bei ca. 5 cm. Sie bilden dermaßen vielen ca. 4 cm großen roten Blüten, dass man oft keine Blätter mehr sieht. Sie gehören zu Familie (Hauptgruppe) der Ericaceae (Heidekrautgewächse). Bei strengem Frost und Wintersonne ist eine Abdeckung mit Reisigzweigen oder ähnlichen Material ratsam. Sie eignet sich für kleinere Rabatten, Grabbepflanzung usw. Azaleen lieben einen leicht schattigen Standort 


SKIMMIA

csm_skimmia_418a6f50a2Die Skimmie (Skimmia japonica Fruchtskimmie jap. Skimmie) ist ein immergrüner Moorbeetstrauch mit langen, ledrigen Blättern. Halbschatten, Schatten. Vor Winden schützen. Weiße Blüten, duftend, Mai bis Juni; die Beeren an den weiblichen Pflanzen werden leuchtend rot, 20 – 150 cm Höhe. Früchtchen von Oktober – März. Meistens zweihäusig. Männliche Pflanzen duften stärker (Duftgarten). Winterhart, doch sollten sie mit Vlies o.ä. gegen die Sonne geschützt werden. Diese immergrünen Laubgehölze vertragen auch einen Rückschnitt bis in die kräftigen, laublosen Äste. Windschattige Lage.  


PIERIS

csm_pieris_d9a877d3f9Die Lavendelheide (Pieris) ist einer der schönsten immergrünen Sträucher. Bereits im August bildet sie graziöse Blütenstände, die wie Knospen aus dem Laub ragen und sind ein imposanter Winterschmuck. Im Frühjahr entfalten die Blütenrispen dann ihre volle Pracht. Eine Steigerung gibt es dann aber noch mit dem Austrieb der neuen Blätter, die bei einigen Sorten in leuchtendem Rot oder in Rosa erscheinen. Zur Gattung Pieris gehören zehn Arten, die in Ostasien und Nordamerika beheimatet sind. In unseren Breiten gedeihen allerdings in der Regel aber nur zwei: die Reichblütige (Pieris floribunda) und die Japanische Lavendelheide (Pieris japonica). Beide Arten wachsen als Strauch.  


CALLUNA VULGARIS

csm_calluna_d7adde266fDie Besen- oder auch Sommerheide bzw. Heidekraut genannt, ist die einzige Art (Calluna vulgaris) Pflanzengattung Calluna, die zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) gehört. Der Gattungsname leitet sich vom griechischen Wort „kallyno“ = ich reinige, fege ab. Der niedrige, verholzende und immergrüne Zwergstrauch wird selten höher als 50 cm und ist ein prägendes Gewächs der Heidelandschaft.